Austausch zwischen sächsischen Stadtwerken und Staatssekretär Wenzel im BMWK

Um die Perspektive der Stadtwerke in der Bundespolitik zu stärken, habe ich einen Austausch mit sächsischen Stadtwerkevertretern und dem parlamentarischen Staatssekretär im BMWK Stefan Wenzel initiiert.

Wir haben die Herausforderungen besprochen, mit denen sich gerade kleinere Stadtwerke in der jetzigen Lage konfrontiert sehen und u.a. folgende Fragen erörtert:

  • Welche Schwierigkeiten gibt es bei der Abrechnung der Strom- und Gaspreisbremse?
  • Wie entwickeln sich die Energiepreise der Stadtwerke auch über 2024 hinaus?
  • Welche Herausforderungen gibt es bei der Anreizregulierung und bei Genehmigungs- und Anmeldeverfahren von Erneuerbaren Energien?
  • Welche Rolle wird Wasserstoff in der Wärmeversorgung in 2045 spielen und was bedeutet das für die Entwicklung der Infrastruktur?

Mir ist der Austausch mit Stadtwerken besonders wichtig, da sie eine zentrale Rolle für die Energieversorgung übernehmen. Sie versorgen viele Kundinnen und Kunden zuverlässig mit Strom, Gas und Wärme. Mit ihren Gewinnen können viele wichtige Projekte in städtischen Haushalten finanziert werden.

Der Austausch war sehr offen und sachlich und für alle Beteiligten sehr interessant.

Nach oben Skip to content