Treuhandverwaltung von Rosneft: Versorgungssicherheit in Ostdeutschland gewährleistet

Zur Übernahme der Treuhandverwaltung des russischen Ölimporteurs Rosneft durch die Bundesnetzagentur und zum heute verkündeten Investitionspaket erklärt Bernhard Herrmann, sächsischer Bundestagsabgeordneter und Mitglied im Ausschuss für Energie und Klimaschutz und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft:

„Ich begrüße es, dass die Bundesregierung Rosneft unter die Treuhand der Bundesnetzagentur gestellt hat. Durch das entschlossene Handeln beweist die Bundesregierung einmal mehr, dass sie die Versorgungssicherheit im Land sehr ernst nimmt. Es wird alles getan, um die Produktion der Raffinerie in Schwedt zu erhalten und so die Energieversorgung und die Industrie in Ostdeutschland abzusichern.

Das geplante Investitionspaket mit einem Gesamtvolumen von einer Milliarden Euro ist wichtig und richtig. Es zeugt davon, dass die bevorstehenden Herausforderungen der Transformation für PCK Schwedt sowie die gesamte ostdeutsche Region in Berlin eine sehr große Rolle spielen. Die Bundesregierung ist sich der Bedeutung von PCK Schwedt für die Versorgungssicherheit in Ostdeutschland bewusst und wird die Raffinerie bei der langfristigen Umstellung auf klimaneutrale Energieproduktion unterstützen.“

Nach oben Skip to content